An dieser Stelle stehen alle Presseberichte des Vereins ab Anfang 2017.

 

 

 

 

 

Liebe Vereinsmitglieder,

 

anbei den Film über die Orientalische Hornisse, einer als invasiv geltenden Art, die vermutlich noch in diesem Jahr flächendeckend in NRW heimisch werden wird.

Dieser Film ist kostenpflichtig und Vereinseigentum, bitte verteilt Ihn nicht weiter, da dies gegen geltendes Recht verstoßen würde.

 

Warum in einen Imkerverein eintreten?

Zunächst einmal sei hier gesagt, dass kein Imker in einem Verein organisiert sein muss. Die einzige Pflicht, die ein jeder Imker hat, ist die Meldung seiner Völker bei der Tierseuchenkasse und die Einhaltung geltenden Rechts. Viele haben Vorbehalte gegen „Vereinsmeierei“.

Es gibt diese Imkervereine jedoch nicht ohne Grund.

An dieser Stelle werde ich versuchen einige der Gründe welche für einen Vereinsbeitritt sprechen zu nennen.

 

  1. An erster Stelle steht der Versicherungsschutz.
  • Stellen Sie sich vor, ein Allergiker wird von einer Biene gestochen. In der Regel entsteht zunächst ein Rechtschutzfall in welchem geklärt wird, ob es überhaupt Ihre Tiere waren, dann ein Haftpflichtfall. Beides decken die in der Regel bestehenden Versicherungen im Privatbereich nicht ab.
  • Wildtierschäden, Vandalismus und Diebstahl der Völker nehmen stetig zu. Bei einem Preis von ca. 400,- € je besetzter Wirtschaftsvolkbeute sind die Schäden schnell vierstellig.
  • Stellen Sie sich vor, Ihre Bienen erleiden einen Spritzschaden durch Pestizide, auch dies ist versichert.

Diese Versicherung kostet pro Volk 2,58 € /Jahr, ein Preis den man privat nicht erzielen wird.

  1. Nicht zu unterschätzen ist der Informationsfluss. Gesetze und sich ständig verändernde Sperrgebiete sind einzuhalten. Unwissenheit schützt nicht vor den oft empfindlich hohen Strafen.

Wer nicht organisiert ist ist verpflichtet, sich ständig selbst auf dem laufenden Stand zu halten.

Im Verein ist dieser Informationsfluss durch häufige Fortbildungen und Treffen gewährleistet.

  1. Im Falle der Hilfsbedürftigkeit erhalten Sie von den anderen Vereinsmitgliedern Unterstützung, beispielsweise im Falle der Faulbrutsanierung.
  2. In der Regel erwarten die Kunden den Honig im Glas des Deutschen Imkerbundes, da sie wissen, dass dort die Qualitätsrichtlinien wesentlich höher sind als im oft optisch ansprechenderen Glas eines Eigenlabels unter der deutschen Honigverordnung und im Gegensatz zu dieser auch kontrolliert werden.

 

Tritt man einem Verein bei kommen folgende Kosten auf einem zu:

 

Beitragsaufschlüsselung Imkerverein Lengerich / Stand 2019

 

Gebühren Deutscher Imkerbund

3,58

Gebühren für den Landesverband

20,40

Gebühren für den Kreisimkerverein

1,02

Imkerverein Lengerich

7,-

Versicherung pro Volk

2,58

Abo für das monatliche Bienenjournal ( freiwillig )

39,20 statt 52,-

Kontakt:

Pressewart, Öffentlichkeitsarbeit: Dr.Hans Butterhof, 05481 84169

Honigobmann: Albrecht Liese, 05481 7087

Vorsitz, Webmaster: Andreas Noll, 0162 7019658

 

Mail: kontakt(at)imkerverein-lengerich.de

Liebe Vereinsmitglieder,

 

Eurem Wunsch entsprechend habe ich an dieser Stelle einen internen Bereich für Mitglieder erstellt. Ich will diese Gelegenheit nutzen, hier für alle Mitglieder maximale Transparenz zu schaffen.

Bitte teilt mir mit, was Ihr hier gerne sehen würdet.

Zunächst fallen mir folgende Punkte ein:

  • Ausleihbares Vereinsinventar
  • Sitzungsprotokolle
  • Vereinsneuigkeiten
  • In absehbarer Zeit neu zu besetzende Vorstandsposten.

 

Mit dem Einloggen erscheint links oben in der Navigationsleiste ein neues Menü"Interna", welches nur für Mitglieder zu sehen ist und die verschiedenen Unterpunkte zugänglich macht.

 

Den neuen Blog, in welchem alle Neuigkeiten gelistet sind, erreicht Ihr auch über diesen Link Blog / Neuigkeiten

 

Liebe Grüße.

 

Andreas