Stichfreier Einstieg in ein schönes Hobby

Bild: Andreas Noll / IV-Lengerich

„Lust auf eigenen Honig?“  heißt ein Seminar, das der Imkerverein Lengerich in diesem Jahr über einen Zeitraum von einem halben Jahr anbietet. Adressat für den Kursus sind alle, die sich für die Honigbiene interessieren und vielleicht schon einmal mit dem Gedanken gespielt haben selbst Bienen zu halten.

Bienen halten, das bedeutet spannende Natur vor der eigenen Haustür erleben, praktischer Umweltschutz, eine außergewöhnliche Freizeitbeschäftigung und ist einfacher als man denkt.

„Zudem hat das Imkern weitere positive und vorteilhafte Seiten“, erläutert Dr. Pia Aumeier, eine der Referentinnen dieses Kurses. „Eigener Honig schmeckt am besten! Die Imkerei kann durch den Verkauf von Honig und anderen Bienenprodukten ertragreich sein, wenn man intensiv einsteigt.“

Um weitere Interessenten für das Hobby rund um die fleißigen Insekten zu gewinnen, soll ein Kursus angeboten werden. Robert Laufer, der den Kurs in Lengerich anbietet erläutert: „Wir helfen beim stichfreien Einstieg und betreuen alle Interessenten auf dem Weg zum erfolgreichen Imker.“

 

 

 Bild: Andreas Noll / IV-Lengerich

 

In einer kostenlosen ganztägigen Infoveranstaltung haben Interessierte zunächst Gelegenheit, erste Informationen über das Kursprogramm und die persönlichen Anforderungen zu erhalten. Die kostenlose theoretische Einführung ist für Samstag, den 11. März 2023 von 10 – 16 Uhr. Sie findet statt im Schulungsraum der Stadtsparkasse Lengerich, Rathausplatz 5-7, 49525 Lengerich.Für diese Einführungsveranstaltung konnte Frau Dr. Pia Aumeier, Zoologin als Referentin gewonnen werden. Sie wird an diesem Tag das theoretische Wissen umfassend vermitteln.

Telefonische Anmeldungen für die Einführungsveranstaltung und / oder den Grundkurs bitte an Andreas Noll Tel. 0162 / 7019658 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Nach dem Einführungsseminar können die Interessenten/innen entscheiden, ob sie an der Kursreihe teilnehmen wollen.

Die Praxiskursreihe, erstreckt sich über 7 Nachmittage. Da dieser Kurs das letzte Mal vor 4 Jahren angeboten wurde, rechnen der Imkerverein Lengerich mit einer großen Teilnehmerzahl. Es werden daher 2 Parallelkurse angeboten. Der erste Kurs, der immer samstags von 14:30 Uhr bis ca. 17:30 Uhr stattfindet, wird im Schulungsraum der Stadtsparkasse Lengerich durchgeführt. Der zweite Kurs, der immer freitags von 17 bisca.20 Uhr stattfindet, wird in Ostbevern auf dem Hof Schürenkamp angeboten. An beiden Schulungsorten stehen Bienenvölker für den praktischen Teil des Kurses zur Verfügung. Der erste Kurstag ist Freitag, der 24. März, in Ostbevern bzw. Samstag, der 25. März, in Lengerich.

 

 Bild: Andreas Noll / IV-Lengerich

 

Erst wer sich für die praktische Kursreihe entscheidet, zahlt nach der Einführungsveranstaltung die Kursgebühr von 190 € ( Kinder unter 16 Jahren 95,- €, erwachsene Vereinsmitglieder werden mit 50,- € bezuschusst).

Die Leitung dieses praktischen Schulungsteils hat der erfahrene Imker, langjährige Vorsitzende des Imkervereins Lengerich, Bienensachverständige und Schulungsreferent des Landesverbandes Westfälisch Lippischer Imker, Robert Laufer.

Er wird die Teilnehmer sachkundig durch das Bienenjahr führen. Wer sich am Ende der Ausbildung entscheidet, mit der Imkerei zu beginnen, kann mit entsprechender Unterstützung rechnen um sein Vorhaben in die Tat umsetzen zu können.

In jedem Falle ist ihm ein Teilnahmezertifikat sicher.

 

Weitere Informationen erteilt auf Wunsch Andreas Noll, derzeitiger Vorsitzender des Imkervereins Lengerich oder der Referent Robert Laufer Tel: 02532/957104.

 

Folgende Termine sind geplant, Beginn jeweils 14:30 Uhr

25. März 14.30 Uhr bis ca. 17.30 Uhr, Thema: Frühjahrsnachschau

22. April 14.30 Uhr bis ca. 17.30 Uhr, Thema: Schwarmvorbeugung

13. Mai 14.30 Uhr bis ca. 17.30 Uhr, Thema: Schwärmen, Jungvolkpflege

17 Juni 14.30 Uhr bis ca. 17.30 Uhr, Thema: HONIGbienen

15. Juli 14.30 Uhr bis ca. 17.30 Uhr, Thema: Spätsommerpflege der Wirtschaftsvölker

09. September 14.30 Uhr bis ca. 17.30 Uhr, Thema: Spätsommerpflege der Jungvölker

04. November 14.30 Uhr bis ca. 17.30 Uhr, Thema: Abschlussveranstaltung Restentmilbung & Winterarbeiten

 

Sollte der Andrang so groß sein, dass ein effektives Lernen erschwert wird, werden wir einen zweiten Kurs in Ostbevern starten.

 

Kurstermine, Kurs 2: in Ostbevern, Schirl 17, auf dem Hof Schürenkamp

24. März 17.00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr, Thema: Frühjahrsnachschau

21. April   17.00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr, Thema: Schwarmvorbeugung

12. Mai 17.00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr, Thema: Schwärmen, Jungvolkpflege

16. Juni 17.00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr, Thema: HONIGbienen

14. Juli 17.00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr, Thema: Spätsommerpflege der Wirtschaftsvölker

08. September 17.00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr, Thema: Spätsommerpflege der Jungvölker

03. November 17.00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr, Thema: Abschlussveranstaltung Restentmilbung & Winterarbeiten

Alle Neuimker dieses Kurses können sich kostenlos im März bis August des Folgejahres umlaufend einmal monatlich mit dem Schulungsimker an ihren Bienenständen treffen um sich auszutauschen und evtl. auftretende Probleme besprechen und lösen zu können.

Bild: Andreas Noll / IV-Lengerich

An dieser Stelle möchte ich eine kleine Sammlung von Anleitungs-PDF einstellen. Hier soll man schnell Infos zu den gängigen Imkerfragen bekommen.

 

Imkerei allgemein:

 

 

Hier ein paar Infos zu unserem Verein:

Der Imkerverein Lengerich besteht aus rund 75 Mitgliedern. Zweck des Vereines ist die gegenseitige Unterstützung, Vernetzung, Weiterbildung der Imker, sowie die Förderung der Geselligkeit.

Wir halten im Jahr ungefähr 7 Vereinstreffen ab auf denen jeweils die neuesten Entwicklungen in der Imkerei unseres Bezirkes ausgetauscht werden, mit mindestens einer praktischen Vorführung aktuell anfallender imkerlicher Tätigkeiten.

In der Regel beginnen wir das Jahr mit unserer Jahreshauptversammlung. Auf dieser wird jeweils ein Teil des Vorstandes für drei Jahre neu gewählt, werden Ehrungen ausgesprochen, Vereinsbeschlüsse abgestimmt und Neuigkeiten ausgetauscht.

Oft schließt sich im Spätwinter ein Filmbeitrag an. Entweder ein aktueller Lehrfilm oder die Aufzeichnung eines interessanten Fachvortrags zu imkerlich aktuellen Themen

Im späten Frühjahr folgt der Umlarvtag. Unser Verein erwirbt jedes Jahr zwei Inselköniginnen, von denen jedes Mitglied kostenlos Larvenmaterial aus gezielten, auf Friedfertigkeit, Honigertrag und Schwarmträgheit, Verpaarungen zur eigenen Königinnennachzucht beziehen kann. Grundsätzlich ist dies jedoch auch außerhalb dieser Termine möglich. Anfängern wird selbstverständlich geholfen.

Des Weiteren haben wir 2 Standbesichtigungen, auf denen man Gelegenheit hat, anderen Imkern über die Schulter zu schauen. In der Regel werden diese durch eine praktische Lehrvorführung ergänzt.

Auf dem Sommerfest haben wir Gelegenheit uns näher kennenzulernen und in lockerer Atmosphäre zu klönen.

Im Herbst beenden wir das Imkerjahr mit der Völkermeldung. Mit der Meldung der Völker gibt man dem Landesverband an, wie viele Völker man eingewintert hat, damit der Versicherungsschutz des Folgejahres festgelegt werden kann.

Als Mitglied unseres Vereines sind Ihre Bienenvölker gegen folgende Schäden versichert:

  • Schäden durch Brand, Blitzschlag, Explosion
  • Schäden durch Einbruchdiebstahl und Raub, Diebstahl und Frevel (böswillige Handlungen dritter Personen)
  • Schäden durch Sturm (über Windstärke 8)
  • Schäden durch Hochwasser, Überschwemmungen
  • Schäden durch Erdrutsch und Felssturz
  • Schäden durch Hagel, Schneedruck, Erdbeben
  • Spritz- und Stäubeschäden
  • Schäden durch Tiere (ausgenommen räubernde Bienenvölker und Mäuse)

 

  • Imkerhaftpflichtversicherung
  • Imkerrechtschutzversicherung

 

Dreh- und Angelpunkt des Vereines ist die Webseite. Hier können Sie stets tagesaktuell die jeweiligen Faulbrutsperrgebiete einsehen sowie alle benötigten Formulare wie Bestellscheine für Gewährverschlüsse, Schadensmeldungen an die Versicherung usw. downloaden. Hier finden Sie auch eine Eizugsermächtigung, die Ihnen und unserem Kassenwart die Abrechnung erleichtert.

Alle aktuellen Ereignisse im Verein werden deutlich sichtbar auf der Startseite dargestellt.

Gerade für Einsteiger sind die verlinkten Newsletter interessant. Es handelt sich überwiegend um regionale Newsletter, die einem Jungimker eine gute Orientierung über die jeweils anfallenden Arbeiten, oder aktuellen imkerlichen Themen aus der Region bieten.

Die Zugangsdaten für den internen Bereich lauten:

Benutzer: Imker

Passwort: Verein

Es besteht die Möglichkeit, sich über den Verein Bücher oder ein Refraktometer, großformatige Bilder für Vorträge sowie einen mobilen Verkaufs- und Infopavillon auszuleihen. Eine Übersicht, sowie die Aufbauanleitung des Pavillons, findet sich im internen Teil der Webseite.

Ebenfalls im internen Teil stehen die Sitzungsprotokolle unseres Vereines, des Kreisimkervereines und des Landesverbandes.

Den Neuimkern eines Jahres bieten wir an sich alle zwei bis drei Wochen umlaufend an den jeweiligen Bienenständen zu treffen und dort die jeweils anfallenden Arbeiten unter Anleitung unseres Schulungsimkers durchzuführen. Anschließend kann jeder die Arbeiten am eigenen Bienenstand durchführen.

 

 

 

 

 

Ganz wichtig ist folgender Teil:

 

Informieren Sie sich bitte auf unserer Webseite, ob Sie Sich in einem Faulbrutsperrgebiet befinden.

Sollte dies der Fall sein, dürfen Sie dort keine Bienen oder Bienenmaterialien bewegen. Dies bedeutet sowohl Neuanschaffungen als auch Umsetzungen und Wanderungen, selbst das Hinzusetzen einer neuen Königin oder der Erwerb gebrauchter Imkereiausrüstung sind für die Dauer des Sperrbezirkes untersagt.

Es lassen sich in der Regel bei Landwirten oder Bekannten außerhalb des Sperrgebietes Standorte finden. Nach Aufhebung des Sperrgebietes kann man die Völker dann an seinen Wunschstandort versetzen.

Als Bienenhalter sind Sie zusätzlich verpflichtet, Ihren Bestand vom ersten Tag der Haltung an der Tierseuchenkasse NRW zu melden, die Sie im Falle einer durch den Amtsveterinär angeordneten Sanierung auch entschädigt. Anzumelden ist der maximal in diesem Jahr angestrebte Bestand. Ändert sich dieser unvorhergesehen, müssen die neuen Völker vom ersten Tag an nachgemeldet werden.

Die Kosten halten sich mit 1,-€ pro Volk, Mindestbeitrag 10,- € / Jahr in Grenzen.

Von dort erhalten Sie im Januar erneut die Aufforderung zur Meldung.

Eine Nichtmeldung ist eine Ordnungswidrigkeit, die seitens des Kreisveterinäramtes mit Bußgeld geahndet wird.

Das Meldeformular für Neuanmeldungen finden Sie unter:

https://www.landwirtschaftskammer.de/landwirtschaft/tierseuchenkasse/

 

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie mich jederzeit unter 0162 7019658 anrufen.